Kurz vor dem Jahrhundert-Regen

Geschrieben von Karsten am 29. Juni 2017. Veröffentlicht in Menschen am Kudamm

Alles ist möglich auf dem Kudamm. Auch wenn Wolkenbruch angekündigt ist und der Regen schon in der Luft liegt, habe ich mich heute in sehr optimistischer Stimmung an meine Lieblingsstelle auf dem Kurfürstendamm begeben. Warum so ein gutes Gefühl? Ich weiß es nicht.

Und mein Gefühl hat mich tatsächlich nicht getäuscht. Nach etwa 10 Minuten treffe ich Melina. Wie sie mir erzählt, ist sie vor kurzem von einer Weltreise von 2,5 Jahren nach Deutschland zurückgekehrt.

Dabei war sie in den USA, in Australien, Malaysia, Indonesien. Einfach nur Wow! Ursprünglich aus dem Schwarzwald, ist sie jetzt erst seit einer Woche in Berlin. Und dann gleich an einer der besten Stellen! :)

Die beste Stelle von ihrer Weltreise war übrigens Bali in Indonesien. Dort herrsche eine unvergleichliche Atmosphäre mit vielen offenen und kreativen Menschen. Sie kam ins Schwärmen..ich bekam Fernweh.

Am Ende der Begegnung fing es dann an mit dem angekündigten Wolkenbruch. Was wie ein normaler Regenschauer begann, wuchs sich schließlich zu einem "Jahrhundert-Regen" aus. In den nächsten 12 Stunden sollte doppelt so viel Regen auf Berlin prasseln wie normalerweise im Durchschnitt im ganzen Monat.

Straßenkreuzungen verwandelten sich in Planschbecken, Gully-Deckel lösten sich aus ihrer Verankerung, so dass Menschen im TV davor gewarnt wurden, nicht in die Öffnungen hineinzufallen, die Autobahn wurde sogar zeitweise gesperrt. Auch die S- und U-Bahnen wurden teilweise unterbrochen. Die U-Bahnstation Spichernstraße lief wie eine Badewanne mit Wasser voll.

Also ich kann mich in meinen 19 Jahren in Berlin nicht an ein vergleichbares Wetter erinnern.

Selbstverständlich das Allerwichtigste bei dem ganzen Chaos: Ich habe an diesem Tag mein Foto am Kudamm gemacht. :)


Hinterlasse eine Anmerkung

Du kommentierst als Gast.